Psychotherapeutische Sprechstunde - was ist das?

 

Seit 01.04.2018  ist gemäß der neuen Psychotherapiereform jeder Patient -vor Aufnahme einer Psychotherapie und auch vor entsprechenden Vorgesprächen- seitens der Krankenkassen- verpflichtet, eine sogenannte Sprechstunde bei einem zugelassenen Psychotherapeuten (ein Facharzt oder ein Psychologe mit Psychotherapieausbildung ) zu absolvieren; dabei soll geklärt werden, ob eine Psychotherapie indiziert (sinnvoll und erforderlich) ist und wenn ja, in welchem Verfahren. Ausnahme: Bei Patienten, die im Vorfeld aufgrund einer psychischen Erkrankung aus einer stationären oder rehabilitativen Behandlung behandelt wurden, können probatorischeSitzungen oder eine Akutbehandlung ohne Sprechstunde beginnen.

 

Eine weiterführende Therapie beim selben Therapeuten ist damit jedoch nicht gewährleistet, sondern nur, wenn dieser auch einen freien Therapieplatzanbieten kann.